„Ich dachte, ich liege in Reis. Aber es war meine Kotze“

„Ich dachte, ich liege in Reis. Aber es war meine Kotze“

Welch schöner Abend im seit Wochen ausverkauften Goldbekhaus.

Vier Vorleserinnen nahmen uns mit in ihre Jugend – Dramen rund um Jungs und Urlaubserlebnisse inklusive.

Den Anfang machte Josie, die von ihrer Fernbeziehung Hamburg – Berlin als 15jährige berichtete  und die zarten Annäherungsversuche an ihren Schwarm beschrieb: „So lang habe ich noch nie einen Jungen umarmt“

Danach kam Nadine auf die Bühne, die in ihrer Jugend jedes Jahr das gleiche in ihr Tagebuch schrieb: „Jetzt ist das Jahr fast rum und alles was ich wollte, hat sich nicht erfüllt: Einen Freund!!

Fungi erzählte von ihrem Urlaub mit ihrer Familie als Neunjährige: nach Island, voller Regen, „aber es waren immer mal wieder 5 Minuten Sonne“.

Das nicht nur Tagebuchtexte auf der Bühne performt werden können, bewies Josie 2, die extra aus Thüringen angereist war, um bei einem Diary Slam dabei zu sein. Josie packte ihre Gitarre aus und sang einen selbstkomponierten Song ihrer „Band ohne Jungs“.

Ins Stechen wurden Josie 1 und Josie 2 gewählt. Und in einem spannenden Kopf an Kopfrennen konnte sich letztendlich Josie 2 hauchdünn durchsetzen und den Hauptpreis, eine Original-Diddl-Maus aus den 90ern, absahnen.

Danke an alle – Vorleserinnen, unseren Moderator Sven, dem Goldbekhaus und dem fantastischen Publikum –  für den tollen Abend!